Kämpfen und Raufen

In ersten Beiträgen möchte judo-praxis über Ansätze und Ideen in diesem für Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer wichtigen Unterrichtsfeld informieren. Dabei geht es nicht um die klassische Technikvermittlung oder Anfängermethodik von Judo, sondern um das Kämpfen als soziale Wirklichkeit von Kindern und Jugendlichen. In viele der neuen Lehrpläne Sport ist dieses Lern- und Bewegungsfeld neu aufgenommen worden.

Bitte besuchen Sie auch unsere Sammlung von Kampfspielen

Inzwischen sind nicht nur in Nordrhein-Westfalen, sondern auch in anderen Bundesländern neue Lehrpläne im Fach Sport in der Erprobung oder schon in Kraft gesetzt, z.B. in Hamburg. Für die Sekundarstufe I wurde ein aktueller Beitrag von Ralf Pöhler aufgenommen, eine Unterrichtseinheit zum Thema “Vom Kämpfen um ein Objekt zum Kämpfen am Boden”.  Um anschließend den Übergang zu sportartspezifischen Situationen und Lösungen (Techniken) zu gelangen, gibt es Anregungen in der Unterrichtseinheit “Vom Kämpfen um ein Objekt zu Situationen und Lösungen der Sportart Judo”.

In seinem Beitrag “Gewaltpräventionsprojekt Raufen nach Regeln” berichtet Matthias Siebert von seinen Erfahrungen mit einer Gruppe von verhaltensauffälligen, hyperaktiven und schudistanzierten Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 13 Jahren in Berlin.

Wer noch weitere Informationen benötigt: Hier eine kleine Sammlung von Literatur zum Thema “Ringen und Raufen”, zusammengestellt von Sigrid Happ.

Neu ist das Konzept des Deutschen Judo-Bundes für Kinder zwischen 5 und 7 Jahre (Presseinfos), das sich jedoch auch noch für ältere Kinder einsetzen lässt. Das Material besteht aus dem Kinderpass, Stickerbogen und drei Stoffaufnähern, sowie einem umfangreichen Begleitband mit ganz vielen Spielen und Übungen für den Anfängerunterricht.

 

 

 

 

 

Erste Ideen zum Umgang mit den Materialien und weiterführende Ideen gibt es hier.